In dem Bereich der Prävention hat eine Vernetzung von Emder Kinderärzten und Therapeuten sowie Vertretern des Regionalnetzwerkes Nord-West (nifbe), den Fachdiensten Gesundheit, Kinder und Familien und dem Fachdienst Jugendförderung stattgefunden.

Wir nehmen wichtige Aspekte der Präventionsarbeit und der Gesundheitsförderung im Elementarbereich in den Blick.

Eine weitere Vernetzung kommunaler Akteure aus dem Gesundheitswesen und anderen Fachdiensten der Stadt Emden ist geplant.

In der Arbeitsgruppe wurde der Bedarf eines interdisziplinären Fachaustausches zwischen Kindertagesstätten, Therapeuten und Ärzten festgestellt und in Zusammenarbeit mit den Einrichtungen ein Beobachtungsbogen entwickelt, der die Kommunikation zwischen Erzieher*innen, Eltern und Kinderärzt*innen verbessern soll.

Im November 2011 fand eine Fachveranstaltung „Entwicklung begleiten – Ressourcen stärken – Therapiebedarf kommunizieren“ – von der Krippe bis zur Einschulung – statt. Auf dieser Fachveranstaltung wurde der Beobachtungsbogen vorgestellt und durch verschiedene Fachvorträge ein berufsübergreifender Dialog hergestellt.

Seither findet ein regelmäßiger Fachaustausch statt.

Im November 2015 fand in Zusammenarbeit mit dem NEKiB, der Stadt Emden und dem Qualitätszirkel der Emder Kinderärzte eine Fortbildungsveranstaltung für Kindertagesstätten zu dem Thema „Erkrankungen bei Kindern“ statt.

Kinderärzt*innen und Erzieher*innen waren im Dialog zu den Themen:

Rechtsfragen, Asthma, Allergien, und Krampfanfälle in der pädagogischen Arbeit.

Es wurden Handlungsempfehlungen für den Kita-Alltag gegeben.